W:O:A - Das Wacken-Open-Air - Rain or shine



Schon lange war es mein Wunsch DAS Metal-Festival zu besuchen. Irgendwie hat es nie gepasst, aber 2012 war es dann endlich so weit.

Meine persönliche Wackengeschichte…



Ich bin mit dem Hardrock von Deep Purple, Uriah Heep, Ten Years After, Black Sabbath, Grand Funk, UFO, Scorpions, Led Zeppelin und Konsorten groß geworden. Es blieb nicht aus, daß ich mit dem Aufkommen des NWOBHM ab Ende der 70er auch Zugang zu Gruppen wie Tygers Of Pan Tang, Helloween, Iron Maiden, Saxon und Judas Priest fand. Folgerichtig verfolgte ich die Entwicklung des Metal und bekam auch Zugang zu neuen Stilrichtungen und Gruppen. In meiner Sammlung befinden auch Scheiben von Testament, Volbeat, Nightwish, Symphonie X, Ayreon, Gamma Ray, Iced Earth, Therion uva.

Mitte der 90er hörte ich erstmals vom W:O:A. Doch bis ich zum ersten Mal auf das Festival kam, sollten noch einige Jahre ins Land gehen. 2011 sollte es dann endlich soweit sein - dachte ich jedenfalls. Die Karte lag schon seit Weihnachten 2010 bei mir zu hause. Dummerweise habe ich meine Tochter aber zu einem Reitturnier angemeldet und nicht auf den Termin geachtet. Entweder mußte meine damals 10-jährige Tochter auf ihr Reitturnier verzichten oder ich auf das W:O:A. Wie Väter halt sind, gehen die Kinder vor und die Karte wurde wieder verkauft. Ich hätte mich wohl auch nicht wohlgefühlt, wenn die Kleine mit ihrem Pony in den Springparcours geht und ich nicht in der Nähe bin.

2012 war es dann endlich soweit, wie im Vorjahr war die Karte früh gekauft und sichergestellt, dass mir nicht wieder ein Missgeschick passiert wie im Vorjahr. Am 01.08. ging es am frühen Vormittag mit drei Pkw und zwei Wohnwagen Richtung Westküste. Was folgte, waren Tage mit Grillfleisch/-wurst und Pils zum Frühstück, viel Tabak, enorm viel Spaß und geiler Musik ohne Ende.

Saxon, Volbeat, Testament, Scorpions, Dimmu Borgier, Amon Amarth, Axel Rudi Pell, HammerFall, Gamma Ray, U.D.O. und einige mehr konnten wir sehen und hören.



In der Zeit bis zum Sonntagmittag und unserer Rückkehr nach Kiel gab es wenig Schlaf und am Montag wartete der Job wieder auf uns. Missen möchte ich diese Zeit aber nicht, auch wenn es was das Wetter betrifft eines der schlimmsten Wacken-Festivals gewesen sein soll. Trotz einiger heftiger Schauer, ließen wir uns die gute Laune nicht verderben. Rain or shine - egal was für Wetter herrschte, wir verloren nie den Spass.
Die Karte für das W:O:A 2013 liegt schon seit September 2012 in meiner Schublade. Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag und ich verfolge interessiert wie sich das Billing entwickelt. Mit Alice Cooper und Deep Purple sind bereits zwei Bands aus meiner frühen Jugend vertreten. Motörhead, Sabaton, Haggard, Anthrax sind als Pflicht gesetzt. Dazu Rammstein (auch wenn es musikalisch nicht mein Ding ist - dann aber doch wegen der Show), Nightwish (hoffentlich auch dann mit Floor Jansen), Grave Digger und Pretty Maids sind sicherlich auch einen Besuch wert und die eine oder andere Band wird sicherlich noch dazukommen.

2012 noch ohne Kutte, weil der uralte Lappen schon lange nicht mehr passte und aus den Nähten gegangen war - steht 2013 eine Taufe an. Aus der Bucht habe ich eine alte Jeansjacke ersteigert. Die Ärmel abgetrennt und mit dem Nähen begonnen. Teilweise mit noch brauchbaren Patches von der alten Kutte, einigen neu gekauften und ein paar extra angefertigten Aufnähern ist die Kutte jetzt (vorläufig) fertig und vorzeigbar.

Die Bilder der Kutte zeigen immer den aktuellen Stand.


Wacken 2013 ist Geschichte – für mich war es das zweite W:O:A – und nicht das Letzte.


Wie 2012 fuhren wir gegen 10:00 in Kiel ab. War ich im letzten Jahr der einzige Neuling, hatten wir 2013 drei dabei, die noch nicht auf Wacken waren. Wegen Problemen mit festgefahrenen Fahrzeugen auf Y, wurden wir auf einen Feldweg umgeleitet und konnten deshalb erst gg. 14:30 auf unseren Platz. Schnell das Nötigste aufgebaut und erst einmal gemütlich ein Bierchen zischen und den Grill anschmeißen.

Auch 2013 gab es wieder eine Menge geiler Musik. Wir haben in diesem Jahr die kompletten Konzerte von Skyline, Annihilator, Thunder, Deep Purple, Rammstein, Anthrax, Danzig, Trivium, Alice Cooper, Nighwish, Pretty Maids, Sabaton und Motörhead gesehen. Dazu kamen jede Menge unterschiedlich lange Besuche von Konzerten anderer Bands. Wie schon 2012 war dieses W:O:A für mich ein echtes musikalisches Highlight. Besonders angetan war ich von Floor Jansen als Frontfrau von Nightwish. Aus meiner Sicht die perfekte Nachbesetzung für Tarja ohne auch nur ansatzweise wie eine Kopie zu wirken. Schon bei After Forever, Star One und nicht zu vergessen Ayreon hat sie gezeigt, dass sie es echt drauf hat. Schade, dass Lemmy gesundheitlich so angeschlagen war, aber er hat es versucht und es sollte leider nicht sein. Rammstein konnte man sehen, im nach hinein betrachtet musste man es aber nicht. Auf mich wirkte (trotz der wirklich guten Effekte) die Show einfach zu steril. Deep Purple waren um Klassen besser wie auf dem Konzert am 20.11. letzten Jahres in der Kieler Ostseehalle. Genau wie Alice Cooper haben sie gezeigt, dass es die alten Säcke noch drauf haben.

Kritikwürdig fand ich in 2013 die durch geänderte Platzierungen entstandenen Engpässe auf dem Weg vom Infield zum Campingground. Egal ob der direkte Weg oder der übers Wackinger, eng wurde es immer. Hier kann man für 2014 sicherlich nachbessern.

Jetzt freue ich mich auf das 25-jährige Jubiläum. Montagmorgen um 3:00 Uhr hatte ich meine Bestätigung für die xmas-Packeges und seit dem 15.08. liegt meine Karte samt Shirt bei mir zu Hause. Allein die bisher bestätigten Bands wie Amon Amarth, Arch Enemy, Avantasia, Iced Earth, King Diamond und Kreator sind Grund genug Wacken auch 2014 zu besuchen. Wer weiß, was da noch alles bestätigt wird?

Nun ist das Wacken Open Air 2014 - mein drittes W:O:A - vorbei...


die Karte für 2015 war schon vor Beginn des Festivals 2014 sicher, weil ich das große Glück hatte im Fotobuch "We the People of Wacken" eins von zehn SilverTickets gefunden zu haben. Damit verbunden ist das Ticket für das Festival 2015 und eine Führung durch das Artists Village.

2014 stellte sich schon eine gewisse Routine bei den Vorbereitungen und der Anreise ein. Glücklicherweise mußten wir nicht in die Warteschleife, sondern konnten direkt auf unseren Platz auf Y durchfahren. Bevor es ans Auspacken und Aufbauen ging, wurde schnell ein kaltes Bierchen gezischt.

Im Anschluß sind wir dann über das Gelände geschlendert, haben schon mnal eine Nase voll Staub genommen, unsere Bändchen und die Metal Bags abgeholt und uns mit 2014ern T-Shirts eingedeckt.

Auch wenn ich jetzt ein paar Tage wieder zu Hause bin, weiß ich noch nicht, was ich vom W:O:A 2014 halten soll. Den ganz großen Headliner hatt ich eh nicht erwartet, aber irgendwie, war es für mich kein 25-jähriges Jubiläum. Woran das liegt, weiß ich immer noch nicht, denn das Billing war im großen und ganzen ok, wir haben genug Konzerte gesehen und die Stimmung in unserer Gruppe war genauso gut wie die auf dem Festival insgesamt. Vielleicht lag es daran, dass man immer im Hinterkopf hatte irgendwas kommt das noch aber es kam nichts.
Aber gut, letztlich Gejammer auf hohem Niveau - das Festival war klasse, das Wetter hat mitgespielt und genug geile Musik gab es auch.
Jetzt wirft Wacken 2015 seine Schatten voraus. Mit Savatage, Trans-Siberian Orchestra , Running Wild, Sabaton, Amorphis und Powerwolf habe ich schon ein paar Bands auf meiner ToDo-Liste.

2015 - rain or shine
2015 dachten wir, wir wären schlau und fahren schon am Dienstag. Die Idee hatten aber auch viele andere. Um 19:00 Uhr in Kiel los, 20:00 in Wacken und um 4:30 Uhr auf unserem Platz. Aber die Nacht hatte auch etwas gutes, denn wir haben schon bei der Warterei in der Schlange sehr nette Leute kennengelernt.
Als dann endlich alles aufgebaut war, gab es bei bester Laune erstmal ein Morgenbierchen. Jetzt konnte Wacken 2015 für uns beginnen.
Auch in diesem Jahr konnten wir wieder viele Bands sehen und hören, In Extremo, Running Wild, Sabaton, Savatage, Rob Zombie, Judas Priest, Skyline, U.D.O., Uli JOhn Roth um nur ein paar zu nennen.
Wacken 2015 war aus meiner Sicht nicht schlimmer als 2012. Wie immer hatten wir sehr viel Spaß, haben wieder viel gute Musik gehört und vor allem viele nette Leute kennengelernt.
Inzwischen liegt das x-mas Ticket für 2016 war und trocken bei mir zu Hause und wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr.

Trotz vieler sehr guter Konzerte, war mein persönliches Highligh 2015 der Auftritt von Dee "Fucking" Snider. Wir kamen gerade auf das Infield, als er die ersten Töne von "We're not gonna take it" von sich gab und waren sofort mitten drin ;-)))


2016 - ein kleines persönliches Jubiläum, mein 5tes W:O:A
Wie im Vorjahr machten wir uns am Dienstag auf den Weg gen Hola Wackenland und rutschten problemlos auf unseren Platz auf Y.
Wie in jedem Jahr gab es in unserer Gruppe 2-3 Veränderungen, aber der Kern ist geblieben und so passte es auch in diesem Jahr. Das Wetter war überwiegend gut und die leicht erhöhte Luftfeuchtigkeit konnte ein Schleswig-Holsteiner leicht wegstecken.
Musikalisch gab es für die meisten unter uns einen richtig guten Mix aus alten Helden und interessanten Newcomern. Iron Maiden, Whitesanke und Twisted Sister waren für uns ältere Herrn Ü50 gesetzt und Pflicht, aber auch Band wie Dragonforce, Ministry, GloryHammer oder The Vintage Caravan waren den Konzertbesuch wert.
Wirklich begeistert war ich in diesem Jahr von Twisted Sister, Tarja und Arch Enemy.

Die Karte für 2017 liegt schon zu Hause - der Platz auf Y ist gebucht - fehlt nur noch der Wohnwagen Wacken 2017 kann kommen.

cu auf Wacken 2017 – rain or shine